Biographie

Eugenia Radoslava gab im Alter von zehn Jahren ihren ersten Soloklavierabend und ein Jahr später ihren ersten Auftritt mit Orchester. Sie studierte Klavier am Musikgymnasium und Konzertfach Klavier und Musikpädagogik an der Musikakademie „Pantscho Wladigerow“ in Sofia in der Klasse von Prof. A. Dikov. Sie beendete ihre Studien mit goldener Medaille und Auszeichnung und erhielt das Ehrenstipendium „Pantscho Wladigerow“. Des Weiteren absolvierte sie Konzertfach Klavier bei Prof. N. Flores und studierte Kammermusik bei Prof. A. Kouyoumdjian an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie Musikpädagogik an dem Konservatorium Wien/Privatuniversität. Bei den Meisterklassen von Prof. V. Nosina, Prof.V. Gornostajewa, Prof. E. Tkach und Prof. O. Meisenberg bekam sie wertvolle künstlerische Impulse.

Mit zwölf Jahren wurde sie Preisträgerin beim internationalen „Klavierwettbewerb für junge Virtuosen“ in der Tschechoslowakei, beim bulgarischen nationalen Musikwettbewerb sowie bei den Wettbewerben „Svetoslav Obretenov“ in Bulgarien, „Senigalia“ in Italien und „Usti nad Labem“ in Tschechien. Außerdem gab sie zahlreiche Konzerte als Solo- und Kammermusikerin und mit Orchester. Ihre CD-Einspielungen in der Reihe „Piano-Piano“ landeten unter den zehn meist-verkauften klassischen CDs im Jahr 2009 in Deutschland. Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit in verschiedenen Musiklehranstalten in Österreich und an der MDW Wien, nahm sie als Jurorin und Dozentin an Meisterkursen und internationalen Wettbewerben in Österreich, Dänemark, der Ukraine, Portugal, Italien, Finnland, Russland und Bulgarien teil. Unter ihren Schülern befinden sich zahlreiche Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Sie ist österreichische Vertreterin der internationalen pädagogischen Organisation „Art & Education in the 21st Century“, Ehren- und Jurymitglied des internationalen Wettbewerbs „Viva Piano“ in Bulgarien, künstlerische Leiterin der Konzertreihe „Sommerklänge aus dem Stift” in Klosterneuburg, organisiert Benefitzveranstaltungen und engagiert sich für karitative Projekte. Zu ihren Aktivitäten zählen auch Videoaufnahmen, Radio- und Fernsehauftritte und Ersteinspielungen von Werken zeitgenössischer Komponisten wie die CD „Ways”, die sie gemeinsam mit der luxemburgische Flötistin Maria Miteva im Jahr 2021 aufgenommen und international bei Konzerte, Rundfung- und Televisonsendungen präsentiert hat.

Im Jahr 2014 gründete sie mit dem österreichischen Saxophonisten Michael Krenn ein Kammermusikduo, mit welchem sie auch ihre erste gemeinsame CD „Fantastia“ mit Werken französischer Komponisten als Ersteinspielungen veröffentlichte. Von Kritikern wurde diese mit Begeisterung aufgenommen und mehrfach von verschiedenen internationalen Radiosendern ausgestrahlt. Das Duo erfuhr großen Erfolg und nahm an diversen internationalen Festivals teil, wie „Varna Summer“, „Apollonia“, „Salon der Künste“, „Musikakademie Apollonia“, „Wochen der Österreichischen Musik“ und „Sofia musikweeks” in Bulgarien „Trencin Herbst“ in der Slowakai, „Les Concerts du Foyer européen” in Luxembourg, „Gnesina Musikakademie“ in Moskau und „Alpen Classica SaxFest“ in Innsbruck. Außerdem beteiligte sich mehrfach an den Internationalen Musikforen in Stavropol, Trencin, Madeira und Lonigo und gab zahlreiche Konzerte in Italien, der Türkei, Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Finnland und Österreich. Im Jahr 2021 schloss sich der Cellist Matthias Gredler dem Duo an und somit entstand das Ensemble Sapiache. Diese ausergewöhnliche Besetzung inspierierte Komponisten wie R. Bischof, M. Gredler und A. Petrovic die Ihren Werken dem Trio widmeten.